Tom Yam Goong schafft es selbst unter der eindrucksvollen Thai-Küche herauszustechen. Mit ihrem wunderbar säuerlichen und zugleich scharfen Geschmack macht die Garnelensuppe sofort süchtig!

 

Egal ob Geschäftsfrau, Tuktuk-Fahrer oder Backpacker – alle treffen sich in einer der tausenden Garküchen zwischen Bangkok und Koh Samui, um den Klassiker gemeinsam zu genießen.

 

Das Zusammenwirken von Zitronengras, Galgant, Kaffirblättern und frischem Limettensaft macht Tom Yam Goong zu einem herrlich erfrischendem Gericht und zu einem kulinarischen Kurztrip in das tropische Land.

Kochzeit
30 min
Portionen
2-3




Lade dir direkt deine Einkaufsliste für die frischen Zutaten herunter:


 

Make it Veggie - unsere Produkte sind zu 100% vegan und vegetarisch. Sollten die Garnelen nicht ganz Deinen Geschmack treffen, empfehlen wir die Anzahl der Champignons zu verdoppeln (200g). Alternativ wird in Thailand Pak Choi genutzt, dafür müsstest du die Suppe aber 5 min länger köcheln lassen.




Kaffirlimettenblätter – die Geheimwaffe der thailändischen Küche, wird nicht nur in der berühmten Tom Yam Suppe verwendet. In der Küche Thailands und in anderen asiatischen Ländern sind sie ein Muss. Sie werden ähnlich wie die hier heimischen Lorbeerblätter zum Würzen von allerlei Speisen verwendet. Da sie recht fest und schwer zu kauen sind, werden sie üblich zum Essen beiseite gelegt. In Europa meist als getrocknetes Gewürz bekannt, geben die Blätter beim Kochen eine frische, zitronige Säure ab.

 

Ihren aromatischen Geschmack verdanken die grünen Blättern den sehr hohen Anteil an ätherischen Ölen. Diese sorgen auch dafür, dass Kaffirlimettenblätter antioxidativ und beruhigend wirken. Ein Grund warum man sie oft in Bädern oder Tees findet. Wir finden: ein super Blatt für tollen Geschmack!